Kollateralschaden oder neuer Journalismus

Es sind Geschichten aus dem Leben. Leider auch Geschichten aus dem Krieg, einem Krieg, den keiner will. Denn das ist der Krieg, der noch lange wüten wird, unkontrolliert und unberechnebar. Einfach darum, weil es die so genannten Kollateralschäden sind. Schäden, die niemand haben will oder auch nicht mal sehen will. Über den Kriegsberichterstatter Matthew van Dyke bin... Weiterlesen →

Was haben uns die Römer gebracht, frage ich Euch?

Frank Schirrmacher, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, bringt es auf's Tapet. Nicht auf den Punkt, dafür etwas lang, aber er formuliert es deutlich. Eine Replik auf all die Lästermäuler und Besserwisser, die Verlagen und Journalisten vorwerfen, die Entwicklungen der digitalen Welt verschlafen zu haben. Ich teile nicht alle Aussagen in seinem Artikel (Zukunft des Journalismus... Weiterlesen →

Es ist wieder soweit. «Ich bin ein Star, holt mich hier raus» beginnt wieder. Und ich werde mir es antun. Was gibt es Schöneres, als in der Glotze verkrachte Existenzen bei ihrem krampfhaften Versuch zu beobachten, ihre Konten wieder aufzufrischen. Zumindest soweit, das sie den Haftandrohungen entgehen können. Ich werde mich wieder suhlen im Selbstmitleid,... Weiterlesen →

S’Gschmäckle bleibt

Nach diesem Beitrag, fange ich an zu schweigen. Wenn es so richtig ist, dann ist langsam wirklich Schluss mit lustig. Da muss Herr BP Wulff langsam aber sicher schauen, ob er wie ein elder Statesman die Sache retten kann - für sich und Deutschland - oder ob er sich und uns alle weiter für dumm... Weiterlesen →

Der Blog nach Canossa

Ich muss mich entschuldigen. Entschuldigen bei denen, die mein Beitrag über den Herrn Bundespräsident Wulff angreift. Bei der Bildzeitung Ich bin ein Verehrer von Bild online, weil hier innovative Ideen umgesetzt werden und die Geschwindigkeit der Nachrichtenverbreitung sehr hoch ist - egal, ob die Meldungen stimmen oder nicht. Es ist nicht mehr nur eine Kampagne... Weiterlesen →

Wie man einen Politiker sich selber schlachten lässt

Zumindest medial wird Christian Wulff, Bundespräsident Deutschlands, wie eine Salami in Scheiben geschnitten und der hungrigen Meute serviert. Es war einmal mein Traumjob: Bundespräsident. Damals angefeuert durch Persönlichkeiten mit Profil. Menschen mit Ecken und Kanten, die repräsentierten und denen zum Teil viele Stilblüten in den Mund gelegt wurden. Angefeuert von der ungeheuren Fülle an tiefschürfenden... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑